Theater AG: Happy End gesucht

Datum: 
Freitag, 27. Juni 2014

Am 27. Juni 2014 präsentierte die Theater AG auf der Bühne vor der Sitzmulde ihr Stück „Happy End gesucht“.
Das Stück war in einem langen Prozess von der Gruppe selbst entwickelt und geschrieben worden. Es war ihnen wichtig, das immer wieder auftretende Problem von Mobbing an Schulen zu thematisieren. Denn immer wieder kommt es vor, dass Schülerinnen oder Schüler von anderen ausgegrenzt, bedroht, angegriffen, verhöhnt oder beleidigt werden. Diese Situation ist für die Betroffenen meist bedrohlich und scheint unlösbar. Sie belastet, bedrückt und verhindert, sich auf die schulischen Aufgaben zu konzentrieren. Je länger so eine Situation andauert, desto auswegloser wird sie für die Betroffenen.
In längeren und kürzeren Szenen wurden die Zuschauer hineingenommen in die Geschehnisse an der „Goethe-schule“. Vera, ein Mädchen aus der 7. Klasse, ist in den Konfl ikt zwischen den „Bad Girls“ und den „Good Girls“ geraten. Die einen haben nur Fun und Action im Sinn und sehen die Schule hauptsächlich als Treffpunkt ihrer Clique. Unterricht stört sie mehr oder weniger. Viel spannender ist es für sie, Erfahrungen mit alkoholischen Getränken und anderen verbotenen Dingen zu sammeln. Aber da sind auch die anderen, die einfach nur normal und mit Freude die Schule besuchen wollen. Zu ihnen gehört Vera. Sie hat auch nichts gegen die jenigen, denen Schule nicht wichtig ist, so lange sie in Ruhe lernen kann.
Ihre Ernsthaftigkeit ist jedoch für die Clique ein ständiger Anlass, sie zu schikanieren, zu beleidigen und zu schlagen.
Eine innere Stimme macht ihr immer wieder Mut, bei ihrem Weg zu bleiben. Das zeigt Wirkung. Zaghaft wagen es einige, ihr zu zeigen, dass sie eigentlich auf ihrer Seite stehen. So kommt es dazu, dass sie sich gegen die Aktionen der Clique wehren. Plötzlich ist die gar nicht mehr so stark, wie sie immer getan hat. Die ach so große Überlegenheit der „Bad Girls“ zerfällt in heulendes Elend.
„Happy End gefunden“ wäre am Ende zu viel gesagt. Aber einen Weg dazu gezeigt haben die Darstellerinnen und Darsteller überzeugend. Die Botschaft des Stückes macht Mut, sich gegen jede Art von Mobbing zur Wehr zu setzen. Das Publikum dankte dies mit viel Applaus!

Detlef Franske

Impressum Entwicklung und Umsetzung: Computer Development & Consulting