Schulprofil

Die Melibokusschule ist seit 1976 die kooperative Gesamtschule für die Gemeinden Alsbach-Hähnlein und Bickenbach. Begünstigt durch die gute Straßenbahnanbindung haben sich in den letzten Jahren zunehmend Eltern und Kinder aus den Gemeinden Seeheim-Jugenheim, Nieder- Beerbach und Eberstadt für das Angebot unserer Schule entschieden.

Mit etwa 730 Schülerinnen und Schülern in 32 Klassen und etwa 60 Lehrkräften gehört sie zu den überschaubaren Gesamtschulen mit einer persönlichen und lernförderlichen Atmosphäre, die auch Dank aktiver Elternarbeit beinahe familiären Charakter hat.

Die Förderstufe bietet in Klasse 5 und 6 einen fließenden Übergang aus der Grundschule in die weiterführenden Zweige der verbundenen Hauptschule und Realschule oder des Gymnasiums ab Klasse 7. Parallel dazu besteht das Angebot ab Klasse 5, den gymnasialen Zweig mit der nicht verkürzten Mittelstufe (G9) direkt anzuwählen.

Im Schuljahr 2015/2016 besuchen im Jahrgang 5 drei Klassen den gymnasialen Zweig und zwei Klassen die Förderstufe. Als Ganztagsklasse in gebundener Form arbeitet jeweils eine gymnasiale Klasse in den Jahrgängen 5 und 6. Dazu bieten wir in den Jahrgängen 5 und 6 jeweils eine gymnasiale Klasse mit sportlichem Schwerpunkt an.

Die Schülerinnen und Schüler erreichen den berufsorientierten Abschluss, Hauptschulabschluss, den Realschulabschluss und die Befähigung für eine gymnasiale Oberstufe.

Das pädagogische Konzept der Melibokusschule erhöht die Durchlässigkeit zwischen den Schulzweigen und damit die Zukunftschancen aller Schülerinnen und Schüler.

Unter der Prämisse „Abschluss mit Anschluss“ werden unsere Schülerinnen und Schüler gründlich auf die Möglichkeiten einer Ausbildung vorbereitet. Traditionell wird von vielen aufgrund der engen Kooperation die Oberstufe des Schuldorfs Bergstraße mit nachweislich gutem Erfolg besucht. Die Melibokusschule legt großen Wert auf die Förderung der Gemeinschaft und die Ausbildung von Teamfähigkeit. Dazu sind persönlichkeitsstärkende Projekte zum sozialen Lernen, die Streitschlichterausbildung und die Ersthelfer- Qualifikation etabliert.

Die Schule entwickelt und fördert fachliche und persönliche Interessen, ermöglicht eigenständiges Lernen, fordert und unterstützt individuelle und gemeinsame Leistung. Gemeinsame Projekte mit der TU Darmstadt, Kooperationen mit Vereinen und außerschulischen Partnern öffnen neue Lernwege und führen unsere Schülerinnen und Schüler auch an andere inspirierende Lernorte.

Interkulturelles Lernen erfolgt zum einen im Deutsch- Intensivunterricht für Schülerinnen und Schüler, die ohne Deutschkenntnisse in die Melibokusschule kommen. Neben der gezielten Sprachvermittlung gilt unser Augenmerk hier in besonderem Maße der Integration, die wir durch die Einrichtung unterstützender Maßnahmen fördern wollen. Zum anderen führen wir bilinguale Unterrichtsprojekte und vor allem die regelmäßigen Schüleraustausche durch – nach Ungarn im Rahmen der Gemeindepartnerschaft, nach Australien im Verbund mit der Gutenbergschule in Darmstadt, und seit über dreißig Jahren nach England, was inzwischen eine große Besonderheit darstellt.

Zu einem vielseitigen Schulleben gehören die Teilnahme an diversen Wettbewerben in Sport, Sprachen, Mathematik und Naturwissenschaften. Die Schülerinnen und Schüler der Melibokusschule können dabei auf viele Erfolge und wiederholte Auszeichnungen verweisen.

Vielfältige Sportangebote im Alltag, als „Bewegte Pause“ oder auch als besondere Unternehmungen, wie der jährlich organisierte Ski- und Snowboardlehrgang, sind Bestandteile der bereits erreichten vier Teilzertifikate zur „Gesundheitsfördernden Schule“. Sie sollen weiter zum Gesamtzertifikat „Gesunde Schule“ führen. Zu den ersten 100 Klimaschutzschulen in Hessen gehört die Melibokusschule bereits seit 2010.

Chor und „MeliSounds“, ein musikalischer Vorführabend, Rituale wie Schülerehrungen, Aufnahme- und festliche Abschlussfeiern, gemeinsame Aktivitäten der Schulgemeinde wie Markttag und Sponsorenlauf in Kooperation mit Vereinen der Gemeinde fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl der Schulgemeinde.

Die Melibokusschule ist umfassend renoviert. Sie verfügt damit über einen hervorragend ausgestatteten naturwissenschaftlichen Trakt für die Fächer Biologie, Chemie und Physik sowie eine vielseitig bestückte Bibliothek und Mediathek mit PC-Einzelarbeitsplätzen. Die gute Medienausstattung, Laptopwagen, zwei PC-Räume, ein großer, professioneller Werkbereich und auch die erweiterte, technisch bestens ausgerüstete Bühne unterstützen handlungsorientierten und mediengestützten Unterricht.

Im naturwissenschaftlichen Trakt, den sanierten Klassenräumen und den Fachräumen für Musik und Kunst stehen interaktive Tafeln für modernen Unterricht zur Verfügung. Eine geräumige Cafeteria und der daneben liegende Spieleraum gehören zum Ganztagsbereich der Schule. Die Melibokusschule ist eine ganztägig arbeitende Schule im Profil 1, das diverse Angebote wie Nachmittagsbetreuung sowie Pflichtunterrichtsveranstaltungen wie Sport oder Wahlunterricht umfasst.

Die Mensa bietet über einen Caterer an allen Schultagen ein Mittagessen an. Für die Pausenverpflegung ist der Wahlpflichtkurs „Kiosk“ zuständig. Neben den Ganztagsklassen in den Jahrgängen 5 und 6 gibt es einen langen Studientag pro Woche in den gymnasialen 5. Klassen, verbindlichen Unterricht am Nachmittag ab Klasse 6 sowie eine Hausaufgabenbetreuung bis 15:25 Uhr für alle Schülerinnen und Schüler.

Die Qualifizierungs- und Fortbildungsmaßnahmen des Kollegiums haben ihren Schwerpunkt für die Unterrichtsentwicklung in Veranstaltungen zum kompetenzorientierten Unterricht, besonders in den Fachbereichen Mathematik und Deutsch, in der Auseinandersetzung mit den Herausforderungen der inklusiven Beschulung sowie in der weiteren Erarbeitung von Methoden zur inneren Differenzierung. Die Verzahnung mit der im Schulverbund zugeordneten gymnasialen Oberstufe des Schuldorfs Bergstraße wird durch die Abordnung von Lehrkräften der Melibokusschule unterstützt.

Im 40. Jahr ihres Bestehens als Gesamtschule strebt die Melibokusschule weitere Entwicklungsschritte an, die wichtige Bestandteile dieses Schulprogramms darstellen.

Als ersten Schritt einer sowohl den Bedürfnissen einer modernen Pädagogik als auch den Wünschen der Schulgemeinde entsprechenden Überarbeitung der Rhythmisierung unseres Schultags planen wir die Verlegung des Unterrichtsbeginns auf 8.00 Uhr. Weitere Verbesserungsansätze werden in diesem und vielen anderen Bereichen ständig diskutiert und geprüft, denn die Melibokusschule versteht sich als lernende Institution, die sich im Kontext des permanenten gesellschaftlichen Wandels bewegt und in ihrem pädagogischen Gesamtkonzept Verlässlichkeit und Weiterentwicklung gleichermaßen ermöglichen will.

Stand Juni 2016

Mathias Volkart

Impressum Entwicklung und Umsetzung: Computer Development & Consulting