Soziales Projekt

Datum: 
Donnerstag, 21. Juni 2018
Soziales Projekt der Klasse 9cG
Wie jedes Jahr in der Woche der Zeugnisausgabe stellte sich die Frage, was wollen wir als Klasse unternehmen: wandern, ins Schwimmbad oder doch ein Museumsbesuch? In diesem Jahr wollten sich die 20 Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c der Alsbacher Melibokusschule in einem sozialen Projekt engagieren. Ein Mal im Jahr etwas Gutes tun, etwas geben und nicht nur konsumieren, das war mal eine gute Idee! Viele Möglichkeiten, wie die Hilfe im Alters- oder Flüchtlingsheim wurden diskutiert und unsere Wahl fiel auf die Pfungstädter Tafel „Warenkorb“. Dort bot man uns an, einen Container, kreativ und farbig zu gestalten. Der Pfungstädter „Warenkorb“ sammelt Spenden wie Kleidung, Geschirr, Lebensmittel, Spielzeug und Schulsachen, sortiert sie und gibt sie an Bedürftige weiter. Alle Mitarbeiter des Warenkorb`s engagieren sich ehrenamtlich.
Der Kunstlehrer Herr Buss wurde um Rat gefragt und erstellte mit der Klasse 9c einen Entwurf für den Container. Der Container soll nun eine Tüte darstellen, die mit vielen Sachen gefüllt ist, die man als Hilfsbedürftiger von der Tafel erhalten kann, wie z.B. Spielsachen, Kleidungsstücke, Geschirr  sowie Lebensmittel.
Am 18.6. trafen wir uns rings um einen weißen grundierten Metallcontainer. Je 5 SchülerInnen bearbeiteten eine Seite und begannen erst mit Bleistift, dann mit Edding die Konturen von einer Kaffeetasse, einer Orange, einem Teddy mit Skateboard und einer roten Bommelmütze anzuzeichnen. Schwierig war es, die Dimensionen vom A4 Blatt auf die große Containerwand im gleichen Maßstab zu übertragen. Auch die gewellte Oberfläche stellte eine Herausforderung dar. Zum Glück bekamen wir künstlerische Unterstützung von Frau Waldeck.
Dann ging`s ans Ausmalen mit hochglänzender Lackfarbe. Binnen weniger Minuten gab es nicht nur leuchtende Motive sondern auch tropfende Nasen und leuchtende Finger. Lackfarbe trocknet nur langsam, so dass man besonders an den Rändern aufpassen muss, nichts zu verschmieren. Nach ca. 4 Stunden nahm der Container seinen neuen Look an. Die feinen Konturen rings um die Objekte konnte man nicht sofort nachzeichnen, diese mussten nach dem Trocknen am nächsten Tag gezogen werden. 
Und so hatten wir nach zwei Tagen ein kleines Kunstwerk geschaffen, das nun farbenfroh den Alltag der Pfungstädter bereichert.
„Wir hatten sehr viel Spaß an dem Projekt und finden es gut, dass wir dieses Jahr nicht nur die üblichen Ausflüge gemacht, sondern etwas Gutes getan haben. Der Container steht nun auf dem Grundstück der Tafel und wird als Lagerraum genutzt.“ David
Klasse 9c und Frau Freydank

 

Thema: 
Impressum Entwicklung und Umsetzung: Computer Development & Consulting