gelbe/grüne Karten

Um an einer Schule ein soziales und gesundes Miteinander zu gewährleisten, ist es unumgänglich, klare Regeln aufzustellen, die allen bekannt sind und deren Einhaltung auch eingefordert wird.

Besonderes Konfliktpotential bieten vor allem die großen Pausen, in der die gesamte Schülerschaft gleichzeitig zusammentrifft, teilweise mit sehr unterschiedlichen Vorstellungen der Gestaltung dieser Erholungsphasen.

Damit die Schülerinnen und Schüler die Pausenzeiten dennoch genießen können, achten die Lehrkräfte in dieser Zeit auf die Einhaltung der Regeln, die für ein gutes Schulklima erforderlich sind.

Sollte doch einmal eine Schülerin oder ein Schüler dadurch auffallen, dass sie oder er ein unangemessenes Verhalten zeigt, ist es aber auch erforderlich ein Sanktionsmittel an der Hand zu haben, um für die Zukunft die Einhaltung der Schulordnung zu begünstigen.

Hierfür wurde an der Melibokusschule die „Gelbe Karte“ entwickelt.

Zum einen stellt diese Karte ein klares und gut verständliches Signal dar, dass hier eine Regel überschritten wurde, zum anderen sind auf diese Karte auch die Konsequenzen künftiger Regelüberschreitungen aufgedruckt.

Auf diese Art und Weise lernen die Schülerinnen und Schüler schnell, welches Verhalten von Ihnen erwartet wird und die Sanktionen werden als fair empfunden, da sie im Vorfeld bekannt waren und für alle gelten.

Der Konsequenzkatalog sieht folgende Maßnahmen vor:

 

Diese Sanktionen gelten gleichermaßen für die „Gelben Karten“ wie auch die Trainingsraum-Zettel.

Auch der Unterpunkt Rauchen wurde auf dem Zettel aufgenommen, damit die Suchtgefährdung eines Kindes für die Eltern schneller erfahrbar ist und den Betroffenen auf diese Weise effizienter Unterstützung angeboten werden kann. Ansprechbar sind hier unsere Drogenbeauftragte Frau Bauer (i.V. Frau Rittighaus) sowie die Schulsozialpädagogin Hanna Schneidmüller.

Die klare Struktur und die einheitliche Anwendung dieser Regelung sorgt dafür, dass die Gelbe Karte bei der Schülerschaft auf eine breite Akzeptanz stößt, da die Schülerinnen und Schüler wissen, dass dieses System mit dafür Sorge trägt, dass die Pausen eine Zeit für schöne Begegnungen und Erholung sind.

Besonders soziales Verhalten kann mit einer "Grünen Karte", der Lobkarte, ausgezeichnet werden. Diese Lobpunkte werden mit den Negativpunkten verrechnet.

 

Impressum Entwicklung und Umsetzung: Computer Development & Consulting