14. Melisounds

Datum: 
Freitag, 5. April 2019
Unter dem Motto „Natur pur“ begannen um 18.00 Uhr in der Sitzmulde der Melibokusschule Alsbach-Hähnlein die 14. Melisounds.
Die Vorbereitungen des diesjährigen Schüler- und Lehrerkonzerts liefen in vielen Bereichen der Schule. Nach der Durchlaufprobe am Dienstag und der Generalprobe am Freitagvormittag, starteten die Schülerinnen und Schüler mit unserem Hausmeisterteam um Gerald Salf, bereits mittags, mit dem Einräumen der Sitzmulde. Die AG Schulgestaltung um Stefan Buss gestalteten die Bühne. Die Schülerinnen und Schüler haben wieder ganze Arbeit geleistet und ihre künstlerischen Fähigkeiten präsentiert. Das Thema „Natur pur“ war auch in der Dekoration erkennbar sein. Nicht nur das Banner, welches die Schülerinnen und Schüler selbst angefertigt haben, war mit seinen vielen Grüntönen ein Hingucker, auch der angefertigte Fuchs und das Eichhörnchen waren super gestaltet. Die Erde im Mittelpunkt begleitete alle Künstler und das Motto „Natur pur“ wurde immer wieder aufgegriffen.
Nun ging es los. Nach der Begrüßung durch unseren Schulleiter Mathias Volkart gestaltete die Trommel-AG, unter der Leitung von Derek Reckziegel, das Intro. 16 Schülerinnen und Schüler aus den 5. und 6. Klassen boten den Titel „Drum Salute“ von Berthold Anhalt (arrangiert von Derek Reckziegel und B. Baumgärtner) dar. Mit Applaus der vielen Zuschauer wurden sie belohnt. Die Moderatoren Leonie Oelschläger und David Kampen begrüßten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und alle zuhörenden Gäste in der Sitzmulde der Melibokusschule.
Es folgten zwei Schüler aus der Klasse 5c Derek Ou mit seiner Geige und Julian Scheit am Klavier spielten das Stück „Long, long, ago“ von Thomas Hayes Bayly aus dem Jahr 1833. Die beiden Jungen üben mit Herrn Ortmann. Tolle Leistung der Beiden.
Schon zum wiederholten Mal erfreute die Zuschauer Milena Jockel mit ihrem Gesang. Diesmal wurde sie von Paula Luca Bartholomäus, beide aus der 9. Klasse, begleitet. Sie interpretierten den Song „Titanium“ von Alex und Sierra. Ihre Musiklehrerinnen sind Katja Kern und Angelina Raspopova. Vielen Dank auch an die externen Lehrerinnen und Lehrer unserer Schülerinnen und Schüler.
Das Motto des Abends „Natur pur“ „ist ein Thema, welches die Menschen schon länger beschäftigt. Ganz aktuell sind die Demonstrationen zum „Friday for future“, die von Greta Thunberg ins Leben gerufen wurden“ begann David seine nächste Moderation.
Mit wie viel Müll wir täglich umgehen, zeigte deshalb die nächste Darbietung. Die Klasse 7a und die Mitglieder der AG Nähstube mit ihren Lehrerinnen Frau Waldeck und Frau Karnop hatten eine Modenschau vorbereitet. Alle Entwürfe wurden mit Müll gestaltet. Die Modenschau mit den aufwendigen Einmal-Kleidungsstücken wurden von unserem Kollegen Peter Ecker-Pulz moderiert. Welche kreative Stärke in ihm steckt, hat uns alle zum Schmunzeln gebracht. Von „La magie du ponbelle“ (Der Zauber der Mülltonne) über den praktischen Rucksack von ICE-Tea, sowie Produkte aus dem Hause Plas-TIK, dem Bio-Cocktailkleid, filgranen Maoam-Ohrringen und exquisiten Schulterpolstern aus hochwertigen Swarofski-Kronkorken, entging nichts seiner kreativen Feder, um die Kunstwerke der Schülerinnen und Schüler zu präsentieren. Vorgeführt wurden die extravaganten Kreationen von Schülerinnen der Klasse 7a sowie Patricia Glas, Claudia Götz, Annika Thom, Nadine Elbert, Katrin Karle, Sophia Leismann und Boris Lehn als Kolleginnen und Kollegen unserer Schule.
Nun folgte Francesco Napolitano mit seinem Solostück „Keine Maschine“ von Tim Bendzko. Sich in der 5. Klasse vor so einem großen Publikum zu präsentieren, bedeutet viel Mut. Seine Darbietung des deutschen Titels gelang ihm hervorragend. Wir hoffen, dass wir ihn auch nächstes Jahr bei den 15. Melisounds hören und sehen.
Jara Schaffner, Lara Bummerloh, Ronja Sticher, Melanie Mosebach und Caroline Düppre aus der Klasse 6 f haben einen Bühnentanz zur Musik „Outside von Calvin Harris nach eigener Choreografie einstudiert. Die Mischung aus Jazzdance und Rhythmischer Gymnastik mit Reifen haben sie prima auf Matten vorgeführt.
Die Ukulelen-AG Klasse 5 und Matthias Brandis spielten eine Eigenkomposition und das Stück „Read all about it“ von Emeli Sandé. Die 13 Ukulelenspieler aus der 5. Klasse sangen dazu den englischen Text.
Unser Chor aus dem 5. und 6. Jahrgang folgte nun. Vor der Pause präsentierten sie das Lied „Ich lieb´ den Frühling“ nach einer englischen Volksweise, bei dem schon viel Bewegung auf der Bühne war. Nach einem Umbau interpretierte die Chor AG
„I am the earth“ von Glyn Lehmann, ein 2008 speziell für das Internationale Jahr der Erde komponierte Werk. Die Choreografie der 5. und 6. Klassen und deren Gesang waren toll aufeinander abgestimmt. Die Stimmung in der Pausenhalle war begeisternd. Der dritte Titel der Chor-AG „Alle wollen leben“ von Detlev Jöcker ist ein Klimasong. Mit ihren Plakaten für eine Zukunft der Erde unterstützten sie das Motto des diesjährigen Melisounds „Natur pur“.
Die Moderatoren Leonie und David kamen mit den Zuschauern ins Gespräch und fragten nach sinnvollen Vorschlägen, die an unserer Schule für die Zukunft der Erde umgesetzt werden können. Papierordner statt Plastikordner, Bücherhüllen mehrmals verwenden, bei Papierkopien Vorder- und Rückseite bedrucken, waren nur einige Ideen von unseren Schülerinnen und Schülern.
In der zwanzigminütigen Pause konnten sich alle mit Getränken, Brezeln und Käsespieße versorgen. Maren Pritsch 9c und Lara Jawosch 8a halfen dem Förderverein bei der Vorbereitung. Vielen Dank an die Helferinnen und Helfer des Fördervereins der Melibokusschule.
Ein großer Dank geht auch an alle technischen Helfer während des Abends Die Technik, unter Leitung von Derek Reckziegel und seiner AG Veranstaltungstechnik, sorgte für tolle Sounds und Lichteffekte, aber auch für die Umbauten der Bühne nach jeder Nummer unseres Programms. Einige Mikrofone sind wahrscheinlich x-mal bewegt worden.
Und so war die Bühne nach der Pause bereit für unsere Schulband mit Leonie Knieß, Laura Plößer (Gesang), Bastian Ries (Gitarre), Florian Keil (Bass), Louis Krüger (Saxophon), Felix Meyer (Flügel) und Steffen Ries (Schlagzeug) unter Leitung von Derek Reckziegel. Sie begeisterten das Publikum mit ihren Stücken „Radioaktive“ von Imagine Dragons und „Zombie“ von The Cranberries.
Nun erfolgte eine weitere Premiere. Eine Rap-Gruppe trat auf. Ricardo Pleil und David Rieger aus der Klasse 10 C stellten ihre Performance, die schon bei youtube erschien, vor. Luis Stehle konnte wegen Erkrankung leider nicht teilnehmen. Ihre Vorstellung begann magisch als Schattenspiel und wurde fortgesetzt mit dem typischen Sprechgesang und Bewegungen der Rap-Musik. Mit viel Applaus wurden unsere Großen von den Gästen gefeiert.
Beim leider letzten Höhepunkt des mehr als zweistündigen Abends, traten unsere Musiklehrerinnen und Musiklehrer auf. Trotz immens aufwendiger Vorbereitung dieses nun schon zum 14. Mal stattfindenden Events, bereiteten sie ihren eigenen Teil vor. Diesmal präsentierten sie mehrstimmig „Morning has brocken“ von Eleanor Farjeon 1931 veröffentlich und den seit 1971 von Cat Stevens bekannt gewordenen Titel, sowie „What a wonderful world“ von George D. Weiss und George Douglas, 1968 von Louis Armstrong veröffentlicht.
„Sing, sing, sing“ mit Derek Reckziegel am Schlagzeug, Nela Jaronicki am Klavier und Gesang von Alice Hentzen, Matthias Brandis und Andreas Moschner war die Zugabe und gleichzeitig der tolle Abschluss des Abends in der Melibokusschule.
Nach den Dankworten von unserem Schulleiter Mathias Volkart an alle Beteiligten, vor allem Nela Jaronicki für die Organisationsleitung, endete unser 14. Melisounds. Wir sagen Allen Danke für die zahlreichen Spenden unserer Gäste, sowie allen Helferinnen und Helfern für den gelungenen Abend. Die Spenden werden dem Fachbereich zu Gute kommen.
Christine Kummer

 

Impressum Entwicklung und Umsetzung: Computer Development & Consulting